Eßstörungen

Hier die drei am häufigst auftretenden Eßstörungen, wobei man aber auch anderes ungewöhnliches Essverhalten ernst nehmen sollte.

Magersucht - Anorexia nervosa

(nervös, psychisch bedingte Abmagerung)

Merkmale:

~ erhebliche, selbst herbeigeführte Gewichtsabnahme

~ vermeiden kalorienreicher Speisen und

~ selbstherbeigeführtes Erbrechen ( i. d. R. heimlich und wird bestritten)

~ selbstherbeigeführtes Abführen

~ Einnahme von Appetitzüglern

~ gestörte Eigenwahrnehmung

~ deutliche Selbstwahrnehmungsstörung (zeichnen sich selber z. B. sehr dick, obwohl sie nur noch aus Haut und Knochen bestehen)

~ ständiges sich im Spiegel betrachten

~ fehlendes Krankheitsbewusstsein

~ betrifft zu 90 % Mädchen/ Frauen im (Vor-) Pubertätsalter (Ausbruch zwischen 14. und 18. Lebensjahr)

~ Anteil der betroffenen Männer nimmt zu

~ oft ausbleiben der Menstruation

~ intensive Beschäftigung mit dem Thema Nahrung (z. B. Rezepte sammeln, Kalorientabelle auswendig lernen,...)

~ häufig sind betroffene sehr intelligent, und evtl. auch übermäßig Leistungsorientiert (z. B. im Sport)

~ Austricksen der Ärzte/ Therapeuten (z. B. vor dem wiegen viel Wasser trinken)

Ursachen:

~ Ablehnung von Sexualität und Erwachsensein

~ starke Probleme bei der Ablösung vom Elternhaus (Eltern behüten stark und lassen kaum Selbstständigkeit zu)

~ übertriebener Wunsch dem Schlankheitsideal zu entsprechen (diese Ursache ist i. d. R. falsch)

Bulimie - Bulimia nervosa - Eß- Brech- Sucht

Die Bulimie ist gekennzeichnet durch Heißhungerattacken. In schweren Fällen nehmen die Patienten eine bis zur 20fachen Mengen des normalen Nahrungsverbrauchs zu sich.

Die Betroffenen versuchen durch Abführmittel und/ oder selbstherbeigeführtem Erbrechen ein Zunehmen zu verhindern.

Im Unterschied zur Anorexia nervosa wissen die Bulimie Patienten das ihr Verhalten falsch ist,

haben also eine Krankheitseinsicht. Oft waren sie zuvor jedoch an Anorexia nervosa erkrankt (ca. 1/3 der Patienten).

Fresssucht

Die Fresssucht ist gekennzeichnet durch unkontrollierte Fressattacken. Meistens aus Frust oder Einsamkeit.

Meist wird schon durch die Erziehung den Kindern gelernt das man mit Essen glücklicher ist. Die Folgen sind starke Gewichtszunahme.